education project

ATMEADE

Art-Based Training Methods
for empowering adults in the Digital Era  

Das Projekt "ATMEADE" hat sich zum Ziel, gesetzt eine Methodik zu entwickeln, welche Erwachsenen durch kunstbasierte Prozesse hilft, sich für Themen zu sensibilisieren, die durch rein rationale Argumentation nicht leicht zu verstehen sind. Fundament des Projektes ist, für das „Soziale“ zu sensibilisieren und Werte wie gegenseitiges Verständnis, Toleranz und Respekt für Integration und Vielfalt zu stärken. Ausgehend von wissenschaftlichen Texte aus der Soziologie, Philosophie und Psychologie werden wir ein Bewegungs-Vokabular entwickeln, welches universell einsetzbar ist und als Baukastensystem verschiedenen Anforderungen gerecht wird.

Wir wollen Lehrende in der Erwachsenenbildung, auch solchen mit geringeren Möglichkeiten, alternative Instrumente an die Hand geben, mit denen sie ihre Tätigkeiten auch in Zeiten der „Nicht-Mobilität“ digital und virtuell umsetzen können. Um diese Ziele zu erreichen, hat sich ein Konsortium aus fünf Organisationen gefunden:
 
Kulturelle Organisationen
- bridgeworks e.V. (Deutschland)
- zakk – Zentrum für Aktion, Kultur und Kommunikation (Deutschland)
- ECHODRAMA (Griechenland)
- ACT'DEM (Frankreich)
 
Technologische Organisationen
- NTUA (Griechenland)
 
ATEMEDA wird somit auf den Bedarf der vier kulturellen Organisationen an digitaler Transformation reagieren, indem es Instrumente des Online-/Fernunterricht mit innovativen digitalen Ansätzen entwickelt. Zusammen mit der Technologieabteilung der NTUA (National Technical University of Athens), welche sich auf die Digitalisierung, Modellierung und die grafische Präsentationen von Bewegtbildern spezialisiert hat, werden wir bis Anfang 2022 an der Methodik forschen und die Projektresultate in Multiplikatorenveranstaltungen in Frankreich, Griechenland und Deutschland präsentieren und so einem breiten Publikum zugänglich machen. 

Das Projekt ATMEADA wird von Erasmus+ und NABiBB  gefördert.